Wo wurde für den Film James Bond – „No Time To Die“ gedreht?

Matera in Apulien als Schauplatz für James Bond 007 - Bild von Renzo Lapina auf Pixabay
Matera in Apulien als Schauplatz für James Bond 007 - Bild von Renzo Lapina auf Pixabay

Kaum ist der 25. James Bond Blockbuster vom roten Teppich Band gerollt, schon ist die Corona Impfung kein Thema mehr in 2021. Dennoch ist keine Zeit zu sterben! Wie kaum ein anderer 007 Streifen erwirkt der letzte Auftrag Ihrer Majestät an Daniel Craig wilde Diskussionen am Stammtisch. Noch nie war ein Bond derart knallhart, derart eiskalt und doch emotional, derart lange, derart divers und derart bildgewaltig. Letzteres lässt sich neben unfassbaren Stuntmen Einlagen und Effekten der Pinewood Studios auf die sorgfältig gewählten Drehorte zurückführen.

Ein Schelm der hinter Bond’s Omega Uhr und seinem fahrbaren Untersatz aus Warwickshire versteckte Werbung vermutet. Ein Heuchler, der behauptet, dass sich Destinationen nicht als Schauplatz in den Film einkaufen. Der viellecht auffälligste Besuch eines MI6 Agenten wird so zum perfekten Product Placement. Hat man nach dem Film erst einmal beim freundschaftlichen Bier alle Action Szenen zerklaubt, folgt bald das Rätselraten um die Drehorte und ob sich diese wohl bereisen ließen.

Wir haben die Antwort auf diese Fragen und lassen euch leicht in James Bond’s Fußstapfen wandern. Hier sind die sieben Hauptdrehorte der Hauptcrew sowie ein Second Unit Shot für Naturaufnahmen

1 – Nittedal, Norwegen

Romstjern i Nittedal

Was in Realität als Naherholungsgebiet für die Osloer Bevölkerung gilt, wird im Film als enterische Schneewüste dargestellt. Inmitten naturbelassener Wälder schlängeln sich unzählige Weitwanderwege entlang des Flusses Nitelva zum Sagdammen. Gereht wurde hier im unscheinbaren Ort Nittedal gerade noch bevor die Wasserflächen zu schmelzen begannen.

2 – Storseisund Brücke, Norwegen

World's greatest commute

Hoch im Norden Norwegens verbindet die Storeisund Brücke an der Atlantikstraße 64 Vevang mit Karvag. Das architektonische Meisterstück ist aus einer bestimmten Perspektive besonders spektakulät. Durch die Wölbung und gleichzeitig geschwungene Form sieht die Brücke aus, als würde sie wie eine Rampe am Horizont einfach enden. Siehe Bild unten, ein Bild, das man einfach nur mit „Oh Shit!“ betiteln kann.

Oh, shit!

3 – Sassi in Matera, Italien

Matera in Apulien als Schauplatz für James Bond 007 - Bild von Renzo Lapina auf Pixabay
Matera in Apulien als Schauplatz für James Bond 007 – Bild von Renzo Lapina auf Pixabay

Manch einem wird Matera möglicherweise aus einem anderen Film bekannt sein. Mel Gibson verfilmte hier bereits 2004 seine Passion Christi. Ebenso galt die Stadt 2019 als Kulturhauptstadt. Das mittelalterliche Städtchen tut offenbar einiges für sein Image und für etwas Publicity. Mit Erfolg, so mauserte sich die Stadt in den letzten 50 Jahren vom italienischen Moloch zur gern genutzten Zeitreise. Besonderheiten hier sind sogenannte Sassi, jahrhundertealte, in den Berg gehauene Höhlen, die nach dem zweiten Weltkrieg von Menschen in ärmsten Verhältnissen wild bewohnt wurden. Diese Höhlen sind mit Gängen und Treppen zu einem ganzen System verbunden und machen die Stadt seit den 1990ern zum UNESCO Weltkulturerbe.

Kleines Filmwissen am Rande: Für die waghalsigen Motorradszenen in „No Time To Die“ wurden über 30.000 Liter Cola auf das Kopfsteinpflaster in Materas Gassen gesprüht, um es griffiger zu machen. Bei einem Literpreis von €2,- macht dies einen Zuckerbelag von gut €60.000! Wenn dann sich noch saurer Regen dazu mischt…

4 – Ponte Acquedotto, Gravina in Puglia, Bari, Italien

Gravina

Diese Aquädukt uberspannt den Fluss Gravina, nur unweit von Matera. Als Bindeglied der Kalkklippen ist sie besonders eindrucksvoll aus der Distanz. Mit etwas Zeit lässt sich auch die Umgebung gut erkunden. Neben der beschaulichen Altstadt Gravinas sollte ein Besuch des imposanten Castel del Monte eingeplant werden.

Castel del Monte

5 – Sapri Bahnhof, Italien

sapri 3

Wenn wir schon dabei sind, über italienische Filmschauplätze zu schreiben, dann soll auch der Bahnhof in Sapri, an dem Léa Seydoux ihren besonderen Auftritt bekommt, nicht unerwähnt bleiben. Der Bahnhof selbst ist nicht die erste Attraktion. Allerdings liegt Sapri direkt am Golf von Policastro und wirkt wie ein entspanntes Fischerdorf. Definitiv ist es ein wunderbarer, noch nicht überlaufener Ort am Mittelmeer, der relativ einfach per Bahn von Neapel oder Rom aus zu erreichen ist. (Wo du übrigens sonst noch so ans Meer fahren kannst von Rom aus erklären wir dir hier)

6 – James Bond’s Goldeneye, Oracabessa, Jamaika

So wohnt James Bond und so wohnte auch sein Erfinder Ian Fleming

Der, unserer Meinung coolste und vielleicht unbeachtetste James Bond Drehort im ganzen Film. Der Rückzugsort von 007 auf Jamaika hat einen realen Bezug zum MI6 Agenten. Diese Villa gehörte nämlich dem Schöpfen Ian Fleming selbst. In den 1950ern erwarb Fleming diese Immobilie wo er sich nach seinem Ausscheiden aus dem Geheimdienst voll und ganz den Romanen des James Bond widmete. Heute kann die Anlage Goldeneye übrigens standesgemäß mit einem Martini geschüttelt, nicht gerührt angemietet werden.

7 – Cairngorms National Park, Schottland, Großbritannien

Cairngorms

Das schottische Hochland spielte schon im 007 Teil „Skyfall“ eine wichtige Rolle, da Judy Dench in der Rolle des M starb. Zudem wurde hier erstmalig heraus gearbeitet, wo und wie James Bond aufwuchs. Abermals führt die Geschichte Daniel Craig in die kargen Landschaften Schottlands. Der Nationalpark lädt zu langen Wanderungen in absoluter Stille (und stets steifer Brise) ein. Der richtige Ort zum Abschalten. Wer dennoch etwas Zivilisation sucht, für den haben wir einen schnellen Ratgeber zu Edinburgh hier zusammengestellt.

8 – Ardverikie House, Kinloch Laggan, Schottland, Großbritannien

Ardverikie House "Glenbogle Castle"

Auch dieses Anwesen bekommt seinen Auftritt. Ardverikie House entstand um 1836 und wurde als Jagdschloss genutzt.  Dieses Herrenhaus nahe Kinloch Laggan wurde in die schottischen Denkmallisten in der höchsten Denkmalkategorie A aufgenommen. Es liegt am Rande des Cairngorm National Parks und kann wunderbar mit einer Wanderung verbunden werden.

Extra: Trøllanes, Kalsoy, Färöer

High cliffs

Für ein paar Beauty Shots mussten die nördlichsten Inseln der Färöer herhalten. Konkret wurde die Spitze der Insel Kalsoy angeflogen. Ob der Lärm der Helicopter Aufnahmen jemandem der 19 Bewohner störte, wurde leider nicht erhoben.

Die James Bond – „No Time To Die“ Drehorte Landkarte

Hier haben wir euch noch einmal im leichten Überblick alle Drehorte des 25. 007 Films zusammengeführt. Mit der Teilen und Speichern Funktion in Google Maps kannst du dir diese KArte bei Bedarf ganz einfach in dein Profil ablegen und bei deinen nächsten Reisen wieder abrufen. Viel Spaß damit!

Wenn ihr auf diese Liste gestoßen seid, weil ihr Filmnerds seid, so könnten euch auch unsere weiteren Recherchen zu Filmlocations interessieren. Wir waren auf der Spur, ob es das Mc Laren’s Pub aus How I Met Your Mother wirklich gibt und stolperten über die Bar „The Troubadour“ in West Hollywood, welche auch eine große Rolle in Elton John’s Biographie „Rocket Man“ spielte. Außerdem gehen wir der Frage auf den Grund, wo das Hotel California der Eagles steht.