Diese Ausrüstungsgegenstände dürfen beim Camping nicht fehlen

pixabay.de © chulmin1700 CCO Public Domain Für einen unvergesslich schönen Campingausflug ist einiges an Equipment nötig.
pixabay.de © chulmin1700 CCO Public Domain Für einen unvergesslich schönen Campingausflug ist einiges an Equipment nötig.

Camping gehört zu den beliebtesten Arten, Urlaub zu machen, überhaupt. Viele Reisende genießen es, in unmittelbaren Kontakt mit der Natur zu treten, für sich selbst verantwortlich zu sein und Abenteuer zu bestehen. Damit all dies funktioniert und die Campingreise in positiver Erinnerung bleibt, müssen jedoch einige Vorbereitungen getroffen werden. Unter anderem geht es darum, geeignetes Campingzubehör auszuwählen und mit auf Reisen zu nehmen. Dieser Artikel erklärt, welche Ausrüstungsgegenstände beim Camping nicht fehlen dürfen, worauf bei der Auswahl zu achten ist und gibt euch eine kleine Liste an Gegenständen an die Hand.

Zelt und passendes Zubehör

Einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände beim Camping ist das Zelt. Dieses schützt beim Schlafen vor äußeren Einflüssen wie Wind und Regen und erhöht den Schlafkomfort deutlich. Es gibt unterschiedliche Zeltarten, die sich für Outdoor-Abenteuer in der Steppe oder Reisen in eisigen Schneegebieten eigenen. Unter anderem wird zwischen Tunnelzelten, Wurfzelten, Tipi-Zelten und Dachzelten unterschieden. Außerdem gibt es spezielle Vorzelte, mit denen der Wohnbereich vergrößert werden kann. Bei der Auswahl spielen unter anderem die Größe und das Zeltzubehör eine wichtige Rolle.

Deine Zelt Grundausstattung außen

  • Zelt (wer hätte das gedacht)
  • Regenplane
  • Sonnensegel / Vorzelt
  • Heringe
  • Nylonseile (mit Klammern auch als Wäscheleine nutzbar)
  • Hammer zum Einschlagen der Heringe
  • Zum Notfall massive, lange Schrauben inkl. Akkunbohrmaschine (ab 8x200mm) für den Fall, dass ihr auf steinigen Untergrund stößt, der mit Heringen nicht zu durchdringen ist.
  • Spann- und Zurrgurte
  • Spaten (für einen Regengraben)
  • Gestänge
  • Vorhängeschloss für den Reißverschluss am Eingang

Damit der Schlafkomfort gegeben ist und man gut erholt in jeden Urlaubstag starten kann, sollten warme und zuverlässige Schlafsäcke zur Verfügung stehen. Diese müssen warm halten, sollten aber trotzdem atmungsaktiv sein. Zudem ist es praktisch, wenn die Schlafsäcke kompakt zusammengerollt werden können, damit sie möglichst wenig Platz einnehmen. Außerdem empfiehlt es sich, Matten dabei zu haben. Dann liegt man deutlich weicher und hat auch tagsüber am Strand oder in der Steppe bereits eine passende Unterlage dabei.

Deine Zelt Grundausstattung innen

  • Isomatte
  • Schlafsack
  • Kopfkissen
  • Gas- oder besser Solar Lampe
  • Luftmatratze oder decke als Schlafunterlage
  • Regenschirm
  • Schuhunterlage fürs Vorzelt (bei Nässe)
  • Karabiner
  • Hängeregal (kann am Zeltgestänge angebracht werden)
  • Insektenspray

Fitness Armbänder

Für immer mehr Urlauber sind Fitness Armbänder bei einem Campingausflug unverzichtbar. Solche Armbänder liefern ganz unterschiedliche Informationen wie die Uhrzeit, Wetterdaten und Fitness Informationen. Außerdem können sie dank GPS bei der Orientierung beziehungsweise Navigation helfen und eignen sich dazu, Nachrichten zu empfangen und zu beantworten.

Für viele Urlauber sind vor allem die Fitness Daten solcher Armbänder interessant. So wissen sie beispielsweise, wie viele Schritte sie absolviert, wie viele Kilometer sie zurückgelegt und wie viele Höhenmeter sie überwunden haben. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Herzfrequenz und die Sauerstoffsättigung im Blick zu behalten. So reduziert sich die Gefahr, sich bei Ausflügen oder Bergwanderungen zu überfordern und zusammenzubrechen. Es gibt erstklassige Fitness Armbänder in ganz unterschiedlichen Ausführungen und mit jeweils anderen Funktionen.

Deine Fitness Grundausstattung

  • Funktionswäsche, mückensicher
  • Lauf- und Trekking Schuhe
  • Funktionssocken ohne Nähte
  • Erste Hilfe Set inklusive Blasenpflaster und Schmerzmitteln
  • Desinfektionsmittel
  • kliener Sportrucksack
  • Trinkflasche mit Anhängevorrichtung
  • Handy Schutzhülle und Spritzschutz
  • Sporthandtücher aus Vließ
  • Ladeadapter für Smartphone und Uhr
  • Falls kein USB Anschluss im Auto: USB Adapter für Zigarettenanzünder

Taschenmesser

pixabay.de © LUM3N CCO Public Domain Ein Taschenmesser leistet bei vielen Aufgaben auf dem Campingausflug gute Dienste.
pixabay.de © LUM3N CCO Public Domain Ein Taschenmesser leistet bei vielen Aufgaben auf dem Campingausflug gute Dienste.

Taschenmesser leisten bei einem Campingausflug wichtige Aufgaben. Sie dienen unter anderem dazu, Lebensmittel zu schneiden, Dosen zu öffnen oder Verbände in die richtige Länge zu bekommen. Bei der Auswahl ist entscheidend, wofür das jeweilige Messer eingesetzt werden soll. Es gibt Taschenmesser mit vielfältigen Funktionen, die vor allem Menschen gute Dienste leisten, die regelmäßig und lange campen. Ebenso stehen einfache Modelle mit Basisfunktionen zur Verfügung, die vollkommen genügen, wenn man nur hin und wieder einen kleinen Campingausflug macht.

Vielfältige Kriterien entscheiden darüber, ob ein Taschenmesser für einen Camper geeignet ist oder nicht. Unter anderem muss das Messer gut in der Hand liegen und ein sicheres, kraftvolles schneiden ermöglichen. Gleichzeitig sollte es über Sicherheitsfunktionen verfügen, damit es sich nicht ungewollt in der Hosentasche öffnet. Des Weiteren bietet es sich an, auf rostfreie Modelle zu setzen, damit die Klingen auch bei häufigem Einsatz und der Nutzung in feuchten Gebieten immer zuverlässig ihren Dienst tun.

Weiteres nützliches Zubehör

  • Wasserfester Beutel für Flüssigkeiten, Tuben, Hygieneartikel
  • Luggage Cubes
  • Kabelbinder
  • Kombizange
  • Feuerzeug / Streichhölzer / Feuerstahl
  • Luftpumpe
  • Stifte (ambesten Blei- oder Filzstifte, schreiben auch bei Feuchte) Kugelschreiber schlecht
  • Notzizzettel
  • Minibesen
  • Kraftklebeband und Isolierband
  • Absperrband
  • Lanyard für Ausweise am Campingplatz bzw als Anhänger für kleine Beutel
  • Stirnlampe
  • Faltleiter
  • Ohrstöpsel
  • Flickzeug
  • Geldversteck
  • Kabeltrommel und CE Stecker (Starkstrom)
  • Teelichter
  • Zeckenzange
  • Sicherheitsnadeln
  • Kreditkarte
  • Cash in Landeswährung für drei Tage

Die passenden Campingmöbel

Beim Camping möchte man in unmittelbaren Kontakt mit der Natur treten, das bedeutet jedoch nicht, dass man auf Komfort verzichten muss. Es gibt eine Vielzahl von Campingmöbeln, die mit auf Reisen genommen werden können. Insbesondere Campingstühle und Campingtische sind praktisch. So kann man morgens und abends in gemütlicher Atmosphäre sein Essen zu sich nehmen und hat immer eine Sitzgelegenheit, um an einem See, einem Fluss, dem Meer oder jedem anderen Ort gemütlich zu sitzen. Außerdem erfreuen sich Hängematten großer Beliebtheit. Diese können nahezu überall aufgehängt werden und erleichtern das Entspannen und Ausruhen.

Bei der Auswahl von Campingmöbeln kommt es vor allem auf die Standfestigkeit an. Sowohl die Stühle als auch die Tische sollten robust sein und selbst mit rauem Wetter und Wind mühelos zurechtkommen. Außerdem bietet es sich an, Faltstühle und Falthocker einzusetzen, da diese sich gut verstauen und transportieren lassen. Campingschränke sind ebenfalls nützlich, dass hierin vielfältige Utensilien griffbereit untergebracht werden können. Neben der Funktionalität spielen zudem das Design und die Qualität der Campingmöbel eine wichtige Rolle.

Darüber hinaus sollte auf allerlei Schattenspender nicht vergessen werden. Dabei helfen Segel, Strandmuscheln, Decken, Schirme, Planen ein Pavillon oder Iglus bestens.

Kochutensilien aller Art

Beim Camping ist man in der Regel selbst für sein Essen verantwortlich. Wer nicht jedes Mal mühevoll ein Lagerfeuer entfachen möchte, sollte einen Gasbrenner dabeihaben. Dieser liefert genau die Energie und Wärme, die für das Zubereiten verschiedener Speisen benötigt wird. Auch ein Gaskocher ist ideal, um die Verpflegung während des Urlaubs sicherzustellen.

Töpfe und Geschirr sind bei einem Campingausflug ebenfalls praktisch. Diese können entweder einzeln oder in Sets erworben werden. Hilfreich sind sogenannte Sturmkocher, die für eine gleichmäßige Wärmeverteilung sorgen. Häufig bestehen Kochutensilien und Geschirr für das Camping aus Aluminium und die einzelnen Komponenten lassen sich leicht reinigen. Bei einer Bratpfanne sollte zudem darauf geachtet werden, dass diese Antihaft-Eigenschaften besitzt.

Das nötige Kücheninventar

  • Campingkocher mit Gas oder Espit oder E-Herdplatte
  • Campinggriller & Grillkohle
  • Kochgeschirr (kleiner Topf, Pfanne, Kochlöffel, Schöpflöffel, Kartoffelschäler)
  • Schüssel mit Einlegesieb (für salatwaschen oder Nudeln abseihen)
  • Dosenöffner
  • Papp, Plastik- oder gepresse Mais Teller und Becher
  • Küchenrolle, Frischhalte- und Alufolie
  • Bialetti oder Handpress Kaffeemaschine – zur Not heißes Wasser über Filtertüten
  • Müllsäcke
  • Kühlbox mit Stromanschluss ans Auto
  • Schneidebrett
  • Spülmittel und Reinigungstücher
  • Wasserkocher bzw. Aufbereiter an Orten, wo das Wasser nicht aus der Leitung getrunken werden kann
  • Thermoskanne
  • Kanister

Landkarten

Nicht immer und in allen Ferienregionen ist eine Verbindung zum Internet gegeben. Dann kann es schnell einmal passieren, dass die Navigationsgeräte, auf die man sich üblicherweise verlässt, nicht mehr einsatzbereit sind. In diesem Fall ist es praktisch, analoge Landkarten zur Verfügung zu haben, um die Orientierung nicht zu verlieren und sich am Urlaubsort zurechtzufinden.

Es ist empfehlenswert, nicht nur Landkarten des unmittelbaren Ferienorts zu wählen, sondern ein etwas größeres Gebiet abzudecken. So entdecken Urlauber schnell sehenswerte Spots in einer Region, die sie noch besuchen wollen. Außerdem behalten sie so einen besseren Überblick über die gesamte Region und finden sich leicht zurecht. Zudem sollte vor jedem Urlaub geprüft werden, ob die Landkarten noch aktuell sind und alle relevanten Gebiete korrekt darstellen. Falls nicht, müssen sie rechtzeitig aktualisiert oder erneuert werden.

Dieses Papierwerk solltest du ebenfalls nicht vergessen

  • Ausweis, Perso, Reisepass
  • Impfpass (ggf. COVID oder andere Impfzertifikate)
  • Notfallnummern aufgeschrieben
  • notierte Eselsbrücke für PINS und Passwörter
  • Kopie Krankenversicherung
  • Nachweise (Tauch- oder Segelschein)
  • Reisedokumente und -tickets
  • Buchungsbestätigung für Campingplatz
  • ausgedruckter Routenplaner oder Straßenatlas (falls Handy leer ist)

Fazit

Es gibt vielfältige Utensilien, die bei einem Campingausflug nicht fehlen dürfen. Welche das sind, hängt unter anderem davon ab, welche Art von Campingurlaub man plant. Ein kurzer Trip in eine Ferienregion ist etwas anderes als ein mehrwöchiger Aufenthalt in der Wildnis. Es ist daher empfehlenswert, einen konkreten Ausrüstungsplan aufzustellen und genau die Utensilien auszuwählen, die einem selbst wichtig sind und die man während der Reise benötigt. So ausgestattet steht einem spaßigen, abwechslungsreichen und unvergesslich schönen Urlaub nichts mehr im Weg.

Titelbild: pixabay.de © chulmin1700 CCO Public Domain