Travel Hack: Krankheiten im Urlaub vermeiden

Ekelhaft, wenn der langersehnte Urlaub durch eine Grippe vermiest wird.

Wie kann es passieren, dass wir ‎immer wieder in den Medien von ganzen Epidemien in Hotels hören. Besonders im Winter erkranken nicht nur vereinzelte Gäste an der Grippe, sondern oft gesamte Gästeschicht. Besonder Winterurlaube sind davon betroffen.(…übrigens hier unsere „11 notwendige Dinge für deine Skiurlaub Packliste“)

Woran liegt das?

Natürlich, viele Menschen auf einem Haufen begünstigen die Verbreitung eines Virus. Ein kleiner Nieser und schon verbreitet sich die Erkältungswelle. Da hilft dann nur noch ein starkes Immunsystem und eine volle Reiseapotheke im Gepäck.
Oder?

Die Tablettendröhnung muss nicht sein, wenn man bloß ein bisschen auf seinen Hausverstand hört.

„Ja klar! Die öffentlichen Toiletten in der Lobby sind zu meiden!“
Quatsch‎ – einfach brav Hände waschen und die Klotür mit nem Trockentuch öffnen und gut ist’s. Die unbeachteten Keimherde liegen oft ganz wo anders.
„Im Wellnessbereich Jacuzzi feiern Bakterien und Viren jeden Tag eine sprudelnde Fiesta. Daher sind sie zu meiden!“

Meinetwegen… besonders hygienisch sind diese Einrichtungen gerade nicht, wenngleich diese Becken wohl mehr Chlor sehen, als die örtliche Trinkwasseraufbereitung.

Die kleinen Biester sitzen oft ganz wo anders!

Hier die Top 3 der versteckten Keimherde in Hotels, die für Krankheiten sorgen.

Ärgerlich, wenn es einen im Urlaub erwischt

Fernbedienung am Zimmer

Selbst einst in der Hotellerie tätig weiß ich, dass der Reinigung von Fernbedienungen keine Aufmerksamkeit geschenkt wird, hauptsache sie findet sich im rechten Winkel zum TV ausgerichtet am Nachtkästchen. Ekelhaft was sich da ansammelt: Lösung – Ihr seid im Hotel, vermutlich in einer fremden Stadt! Lasst doch die Kiste aus, es gibt genug Alternativen als Zeitvertreib und das interne Hotelsendeprogramm ist keine Ausrede, das nutzt kein Mensch, vor allem seit es Smartphones gibt… Bei dieser Gelegenheit die Frage; wann habt ihr zuletzt euer Smartphone mit einem Reinigungstuch gepflegt?



Frühstücksbuffet

Wieviele Gäste vor dir hatten bereits die Gabel auf der Wurst- und Käseplatte oder den Loeffel im Obstsalat in der Hand? Es reicht eine Rotzehand, von der du die Keime direkt auf den Broetchen beim späteren Berühren übernimmst. Lösung: Nimm dir DEIN Besteck vom Tisch mit und bediene dich damit am Buffet.

Servietten

Weil wir gerade beim Restaurant sind. Wieviel Prozent des Servicepersonals verwendet deiner Ansicht nach Handschuhe beim Serviettenfalten? Wahrscheinlich kannst du das an einem Handschuh abzählen. Der Origamischwan mag zwar nett anzusehen sein, jedoch an seine blinden Keimpassagiere sollte man beim Mundabwischen auch denken. Auch wenn du einen kerngesunden Kellner erwischst, es dennoch ziemlich unhygienisch.‎ Lösung: Ich weiß, etwas seicht, aber einfach – nimm Taschentücher. Natürlich sieht das nicht allzu vornehm aus, deine Stoffserviette kannst du ja dennoch auf deinen Schoß legen. Lediglich das „Zum Mund führen“ würde ich damit unterlassen.
Ich weiß, meine Lösungen gehören in die Kategorien „Binsenweisheiten“, jedoch ist es nicht schlecht, sich diese 3 Keimansammlungen beim nächsten Hotelaufenthalt in Erinnerung zu rufen. Wer vor Paranoia wissen möchte, wie hoch das Risiko einer Infektion in der Zieldestination ist, für den gibt es offensichtlich bereits Apps, die Epidemien vorhersagen.

Kommentar verfassen