Kreditkarten und Geld abheben im Iran

Iranische Landeswährung Rial ist nur im Land selbst erhältlich. Kredit- und EC Kartenzahlungen sind im Land nicht möglich.
Iranische Landeswährung Rial ist nur im Land selbst erhältlich. Kredit- und EC Kartenzahlungen sind im Land nicht möglich.

Vor kurzem öffnete sich ein weiteres Land dem „breiten Tourismus“ der Iran. Ein unglaublich vielseitiges und facettenreiches Land, das bisher nur sehr schwer zu bereisen war. Durch die Erleichterung der internationalen Sanktionen, können die historischen Schätze Persiens heute wieder leichter bereist werden. Dennoch sollte man eine gründliche Reiseplanung anstellen.

Begrenzte Kreditkarten Zahlung möglich

Da der Iran noch nicht am internationalen Währungshandel angeschlossen ist, ist auch die Geldbehebung durch ausländische Geldinstitute derzeit nicht möglich. Läden und Geldautomaten akzeptieren keine internationalen Kreditkarten. Lediglich internationale Hotelketten und Airlines nehmen vereinzelt Kreditkarten zur Zahlung an. Dabei empfiehlt es sich jedoch vor Reiseantritt nachzufragen. In der Regel werden pro Abbuchung bis zu 4% Bearbeitungsgeühr auf den Zahlungsbetrag eingehoben.

Keine Geldbehebung und Zahlung mit EC Karte möglich

Sucht man im Iran Geldautomaten, wird man sie auch finden, jedoch nur für nationale Geldinstitute. Eine EC-Karten Zahlung ist nirgends möglich, auch nicht in Hotels. Ebenfalls werden keine Traveller Cheques (oder Reiseschecks) akzeptiert. Diese Form der Bezahlung ist meines Erachtens international sowieso so gut wie nicht mehr existent)

Nur Bares ist Wahres

Ihr kommt daher nur an die iranische Landeswährung, indem ihr eure Euros in Rial umtauschen lässt. Dies ist jedoch nur im Iran selbst möglich. Keine Bank in Deutschland, Österreich und der Schweiz wechselt Rial. Schweizer Franken werden in der Regel im Iran ebenfalls nicht akzeptiert. Überweisungswege wie zum Beispiel Bargeldversand über Western Union in den Iran ist ebensowenig möglich. Deswegen kommt ihr nich drum rum, ausreichend Bargeld in das Land einzuführen. Beachtet dabei, dass die Einfuhr von Bargeld eine Meldegrenze hat: Ab einem Wert von 5.000 US-Dollar sind die Beträge bei Einreise beim Zoll zu melden.

Iranische Landeswährung Rial ist nur im Land selbst erhältlich. Kredit- und EC Kartenzahlungen sind im Land nicht möglich.
Iranische Landeswährung Rial ist nur im Land selbst erhältlich. Kredit- und EC Kartenzahlungen sind im Land nicht möglich.

Unsere Tipps, wie ihr vorgehen solltet.

  1. Plant also genau, wieviel Geld ihr bei eurer Reise benötigen werdet, inklusive Hotelkosten. Behebt diesen Betrag plus einen kleinen Puffer vor Reiseantritt bei eurer Heimatbank in EURO oder US-DOLLAR.
  2. Da hier schon ein paar Scheine zusammenkommen, überlegt euch ein paar Geheimverstecke und verteilt eure Geldmengen. Auf keinen Fall solltet ihr alles im Aufgabegepäck verstauen. Einerseits könnte der Koffer verloren gehen, andererseits wollt ihr vielleicht bereits am Flughafen vor der Gepäcksausgabe Geld wechseln.
  3. Wenn ihr euch ganz absichern wollt, verstaut noch ein paar Silber- oder Goldmünzen im Gepäck. Auch wenn ihr all eurem Geld beraubt werdet, Edelmetall wird überall auf der Welt genommen!
  4. Hinweis für alle, die mit Visa-On-Arrival reisen. Das Visum von ca. €60 kann vor Ort in Euro und Dollar bezahlt werden (Wie sollt ihr auch zuvor an Rials kommen??) – keine Kartenzahlung möglich.
  5. Tauscht euch direkt am Flughafen eure Hotelkosten + mind. 100 Euro um. Ihr werdet Augen machen, wieviele Scheine ihr bekommt – Endlich Millionär!! Haltet Ausschau, ob ihr ein Bankinstitut findet. Die Wechselkurse einer Bank sind meist besser als die von Wechselstuben.
  6. Wenn es euch unangenhm ist, so viel Geld mit sich zu tragen, merkt bei Hotel Check-in an, gleich die Rechnung bezahlen zu wollen. Somit habt ihr gleich einen Brocken wieder los.
  7. Macht euch mit den Preisen des Alltags vertraut, um ein Gefühl für das benötigte Geld zu bekommen. Zum Beispiel kostet Fastfood, wie Burger oder Pizza 4-6,- Euro, in Restaurants lässt sich um 10,- Euro schon eine ordentliche Mahlzeit bestellen und Fine Dining im 5* Hotel ist mit bis zu 20,- Euro leistbar. Spaziert durch den Souk und seht euch die Preise an. ACHTUNG bei den Preisen; die werden oft in anderer Währung als Rial ausgewiesen. Siehe weiter unten.
  8. Wenn ihr einen Überblick eurer benötigten Kosten habt, fragt an der Rezeption nach der nächsten Bank und tauscht um. Banken sind Sonntags bis Mittwoch zwischen 07:30 Uhr und 16:00 Uhr geöffnet, Donnerstag 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr.
  9. Berechnet den Wechselbetrag knapp. Ein Rücktausch in Euro/Dollar ist in der Regel nicht möglich und wenn, dann nur zu verrückten Kursen.

ACHTUNG – 2 Landeswährungen – Rial und Toman

Die offizielle Landeswährung ist der Iranische Rial (IRR), der sich in 100 Dinar unterteilt. Den aktuellen Wechselkurs könnt ihr euch hier ansehen. Der Kurs ich hoch volatil, jedoch immer im Bereich 0,0000X Euro. Das heißt, dass die Iraner im täglichen Leben (trotz vergleichbar günstigerer Lebensbedingungen) mit hohen Geldsummen konfrontiert sind. Scheine mit Wert von bis zu IRR 500.000 (ca. 15,- Euro) sind erhältlich.

Die Iraner nennen 10.- Rial „Toman“. Oft handeln die Iraner in dieser inoffiziellen Währung, um ein paar Nullen zu kappen. Besonders auf Souks werden Preise in Toman ausgewiesen. Das heißt, bevor ihr bei einem vermeintlichen Schnäppchen zuschlägt, fragt den Händler, in welcher Währung das Produkt angeschrieben ist. Wenn er mit Toman antwortet, dann müsst ihr zu dem Preis noch eine Null dranhängen, um mit dem euch bekannten Wechselkurs rechnen zu können. Klingt ganz simpel, jedoch in der Hitze des handelnden Bazargesprächs, kann das oft sehr verwirrend sein 🙂

Habt ihr schon Erfahrungen mit dem Iran gemacht? Teilt eure Erfahrungen mit uns, unten.

Was hatte ich so dabei?

Kommentar verfassen