Der beste Blick auf Singapur ohne Eintritt zu bezahlen im Marina Bay Sands

Blick von der Restaurant Terrasse des Ku-De-Ta auf dem Skydeck des Marina Bay Sands Hotels, Singapore (copyright: planätive)
Blick von der Restaurant Terrasse des Ku-De-Ta auf dem Skydeck des Marina Bay Sands Hotels, Singapore

Es gibt zwei Möglichkeiten, die atemberaubende Skyline Singapurs zu bewundern, die Spekatkuläre und die Gediegene.

Den spektakulären Rundblick auf der Rundfahrt mit dem Singapore Flyer beschreiben wir in diesem Artikel.

Die mit Abstand gediegendste und nobelste Form, das Lichtermeer Singapurs Hochhäuser auf sich wirken zu lassen ist „on top“ des Marina Bay Sands Hotels, seineszeichen Wahrzeichen der Stadt und Grundstein in der Stadtstaatpolitik sich mittelfristig zu dem Las Vegas des Äquators zu entwickeln.

Das Marina Bay Sands bietet für Aussichtsnarren und Fernblick Junkies einen SkyPark, welcher für jedermann zugänglich ist. Das SkyPark Observation Deck befindet sich einen Stock unter dem exklusiven Pool, der nur für Hotelgäste zur Verfügung steht. Der Zugang erfolgt via Lift im nördlichsten Tower (Tower 3). Dazu stellt man sich am Ticketschalter und an einer Menschenschlange an, die außerhalb des Towers entlang führt. Eintritt pro Person ist 20,- Singapore Dollar (ca. €12,30). Hier die weiteren Details

Warum zahlen, wenns auch gratis geht?

Der Ausblick ist schon toll, keine Frage, aber keine €25,- wert wenn man zu zweit ist. €25,- sind in Südost Asien schon ein 3-Gänge Dinner –> Vielleicht nicht unbedingt in Singapur…

Geht am besten am Ticketschalter des Tower 3 und an der Menschenschlange vorbei, lächelt den Sandalen tragenden Fotohaien nochmal neckisch zu und betretet die riesige Halle des Nordturms. Rechts neben dem Eingang findet ihr eine kleine Reception, von 1-2 Damen betreut. Daneben ein Türsteher am roten Teppich. Traut euch ruhig näher treten und meldet an der Reception, ihr würdet gerne einen Drink im Ku-De-Ta Restaurant / Bar nehmen. Sogleich holt man euch den Lift, der euch am Observation Deck vorbei (haha) einen Stock höher auf das Rooftop des Hotels bringt.


Gratis höher hinaus

Oben angekommen, wandelt ihr duch einen nett angelegten Tropenwald vor unsagbarer Kulisse, welcher einen Teil des Rooftop Spa Areas bildet. Die Poollandschaft ist für Restaurant / Bargäste ebenfalls nicht zugänglich und abgesperrt. Das Ku-De-Ta bietet Sitzgelegenheiten indoor oder open air sowie Stehtische direkt an der Dachkante, von der ihr besagten unbeschreiblichen Blick auf die gesamte Marina Bay habt.

Blick vom hinteren Spa Bereich auf dem Skydeck des Marina Bay Sands Hotels, Singapore (copyright: planätive)
Blick vom hinteren Spa Bereich auf dem Skydeck des Marina Bay Sands Hotels, Singapore

Dankt uns für diesen Hinweis und stoßt auf uns an. Für eure gesparten €25,- bekommt ihr 2 gut gekühlte Coronas (die ihr auch gut gebrauchen könnt, wenn ihr so schlau seid wie wir und am Südturm nach dem Ku-De-Ta zu suchen beginnt, anstatt euch vorab zu informieren.) Aber mal ehrlich, in diesem Ambiente ist Sparen unangebracht – gönnt euch einen netten Cocktail und lasst ein paar Gäste sich an euren Tisch gesellen. So haben wir den Sommelier des Armani Hotels im Burj Khalifa, Dubai kennengelernt – wer weiß wozu wir den noch brauchen.

Den nötigen Snack für einen perfekten Abend bekommt ihr übrigens in einem Sungapurer Hawker Centre. Hier haben wir euch die besten 5 Hawker Centres (oder Food Courts) zusammengestellt.

Blick von der Restaurant Terrasse des Ku-De-Ta auf dem Skydeck des Marina Bay Sands Hotels, Singapore (copyright: planätive)
Blick von der Restaurant Terrasse des Ku-De-Ta auf dem Skydeck des Marina Bay Sands Hotels, Singapore

Partywissen für zwischendurch

Das Ku-De-Ta wird bereits Indonesien (insbesondere Bali-) reisenden ein Begriff sein. Die erste Bar mit diesem Namen wurde nämlich dort mit der Auflage, die „greatest sunset venue“ auf der Insel zu werden, erbaut. Manch einer fragt sich wohl, was heißt denn dieses Ku-De-Ta? Ist es eine Abkürzung? Ist es ein indonesischer Dialekt? Ist es ein Fantasiegebilde? NEIN – All jene die der französischen Sprache mächtig sind, werden beim schnellen Aussprechen des Namens feststellen, dass sich Ku-De-Ta wie „Coup d’Etat“ also der Staatssteich anhört. Ob dies ein Zufall ist? Wer weiß!

EDIT: Es gibt noch besseres!

Die Jahre vergehen und mit ihnen wächst die Erfahrung mittlerweile haben wir einen noch besseren Ausblich auf Singapur entdeckt – am One Altitude, und hier geht’s zu unserem Blogeintrag darüber.

1 KOMMENTAR

  1. Super Tip! Vielen herzlichen Dank! Genau so, wie beschrieben! Absolute Spitzenklasse! Ich war zufällig zum Formel 1 Wochenende dort! Aber noch genialer weil nochmal 100m höher ist die völlig offene Dachterrasse mit Restaurant, Bar und Live Musik gegenüber beim 1-Altitude!

    • Danke für das Lob. Genau! Das 1-Altitude habe ich auch erst beim 2. Trip nach Sing entdeckt – für mich mittlerweile die ALLERbeste Aussicht, da die gesamte Bay inklusive Sands vor dir liegt. Ich sollte mal einen Artikel darüber schreiben 🙂

Kommentar verfassen